Hallo,
Ich bin in der Planungsphase einen OPC-UA Server auszulesen und prüfe die Machbarkeiten ab (es werden mehrere

tausend Störmeldungen mit zeitrelevanten AML/CEL/Archivierung/Message Control).
 
Ich habe ein Problem mit dem externen Zeitstempel von OPC-UA Variablen im Moment der Wertänderung. Beispiel: 

Wertänderung 0 nach 1 erzeugt korrekt einen Alarm und ein Ereigniseintrag, jedoch ist der Zeitstempel KOMMT immer

der gleiche Wert - der Timestamp extern (an dem der OPC-Server das letzte mal gestartet wurde o.ä.). In der Variablendiagnose sehe ich die korrekte

Zeit nur in Zeitstempel INTERN, der ja nur dann verwendet wird wenn der externe als invalid gekennzeichnet ist.

Das bedeutet für mich AML/CEL/MC und Archive kann ich momentan nur über eine aufwendige Zuweisung auf eine Interne

Variable nutzen d. h. verdoppeln und zuweisen. Der interne Zeitstempel ist ja korrekt: kann ich auf diesen

umschalten?

Einstellungen am Treiber OPCUA32.exe bzw. Variable ständig lesen etc. habe ich in Unwissenheit schon alle ohne

Erfolg kombiniert.
Leider ist der OPC-UA-Server von Fremdanbieter und eine Art Blackbox. Es ist schwierig dort zu forschen warum

der gesendete Timestamp eingefroren bleibt wärend Status-Bit 49 T_IVNAL sagt, dieser Stempel sei gültig...


Hat jemand eine Idee wie ich Zenon beibringe den internen Zeitstempel in die Alarmliste als KOMMT zu schreiben? (CEL etc.  würde dann ja auch funktionieren).

Oder eben ein Trick, den ich in englischen Threats überlesen habe...

Vielen Dank für eure Gedanken.

MfG Peter.